spot_img

Käppelijoch mit Mütze, «Zauberhöfe» und geschmückte Fähren: Die Basler Weihnacht 2023 verspricht einige Neuerungen

In Basel hält die besinnliche Jahreszeit Einzug: Vom 23. November bis zum 23. Dezember findet die Basler Weihnacht statt. Die diesjährige Ausgabe kommt mit einigen Hinguckern und Neuerungen daher.

Am Donnerstag um elf Uhr ist es wieder so weit: Der Basler Weihnachtsmarkt, der als einer der schönsten in Europa gilt, wird eröffnet. Auf Besuchende warten in diesem Jahr nicht nur 150 Handels- und Verpflegungsstände auf dem Barfüsserplatz und dem Münsterplatz, sondern auch einige Neuerungen.

Zur festlichen Stadtbeleuchtung, zahlreichen vorweihnachtlichen Veranstaltungen und dem Weihnachtsmarkt – dem Herzstück der Basler Weihnacht – gesellen sich in diesem Jahr spezielle Hingucker. 18 Basler Innenhöfe werden festlich dekoriert und verwandeln sich in winterliche «Zauberhöfe». Als Ergänzung zum emsigen Treiben auf den Marktplätzen und in der Innenstadt werden damit Orte geschaffen, die vom hektischen Adventsalltag ablenken.

Neu kommt in diesem Jahr auch das Käppelijoch weihnachtlich inszeniert daher. Das Basler Wahrzeichen auf der Mittleren Brücke soll mit einer Weihnachtsmütze geschmückt die Blicke auf sich ziehen. Auch die Kleinen können sich freuen. Ergänzend zum Märchenwald wird erstmals ein Weihnachtskarussell auf dem Münsterplatz seine Runden drehen. Zudem sind neu alle vier Basler Fähren sowie die Tramstation beim Barfüsserplatz weihnachtlich dekoriert.

Verbindung von Gross- und Kleinbasel

Die Aktionen auf der Mittleren Brücke und dem Rhein verfolgen die Absicht, die Verbindung zwischen den linksrheinischen und rechtsrheinischen Stadtteilen ins Zentrum zu rücken. Der Weg ins Kleinbasel soll attraktiver werden, sagt Sabine Horvath, Leiterin Standortmarketing Basel-Stadt, an der Pressekonferenz am Mittwochmorgen. Im Kleinbasel verwandelt sich die Rheingasse auch in diesem Jahr wieder in eine« Adväntsgass».

Die Rheingasse im Kleinbasel wird wieder zur Adventsgasse.
Bild: Roland Schmid

Das Engagement hinter der Basler Weihnacht zahlt sich aus: Pro Kopf werden am Weihnachtsmarkt gemäss Umfrage des Standortmarketings etwa 50 Franken ausgegeben. Besuchende kommen im Schnitt dreimal pro Ausgabe. Die erwarteten 900’000 Besuchenden versprechen somit, einen Umsatz von mehreren Millionen Franken zu generieren.

Medienschaffende fördern den Tourismus

Der erfolgreiche Markt beflügelt den Basler Tourismus. «Dank des Weihnachtsmarkts wurde der Dezember zum Tourismusmonat», sagt Christoph Bosshardt, Vizedirektor von Basel Tourismus. Die internationale Vermarktung werde auch in diesem Jahr weiter vorangetrieben. 33 Medienschaffende, Influencerinnen und Influencer aus 17 verschiedenen Ländern konnten für einen Besuch gewonnen werden. Diese werden die Basler Weihnacht in ihren Herkunftsländern medial bewerben.

In der Spalenvorstadt weihnachtet es bereits einen Tag früher. Nachdem die Weihnachtsbeleuchtung Anfang des Jahres aufgrund fehlender finanzieller Mittel noch auf der Kippe stand, ist die nötige Summe dank Bemühen der IG Spalenvorstadt durch Spenden und Sponsoring doch noch zusammengekommen. 30 Bäume aus nachhaltiger Forstwirtschaft, bestückt mit LED-Lämpchen, werden während der Advents- und Weihnachtszeit die Vorstadt ausleuchten.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt
Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt vom 23. November bis zum 23. Dezember täglich von 11 bis 20.30 Uhr.

Artikel von: bzbasel
- Advertisement - spot_img
- Advertisement - spot_img
- Advertisement - spot_img
- Advertisement - spot_img

Letzte News...