spot_img

Hat Genesis sein Pulver verschossen?

Allein im letzten Jahr lancierte Hyundai-Nobeltochter Genesis bei uns acht neue Modelle. Und was folgt jetzt? Wir durften uns am Genesis-Hauptsitz und im Designcenter in Südkoreas Hauptstadt Seoul umsehen.

Es war ein beeindruckendes Neuheitenfeuerwerk, das die noch junge, erst 2015 gegründete Hyundai-Luxustochter Genesis im letzten Jahr zündete. Nicht weniger als acht (!) neue Modelle wurden seit dem Start der Marke vor zwei Jahren in Europa (Schweiz, Deutschland und England) lanciert. Selbst für Experten nicht einfach, bei einer solchen Neuheitenflut die Übersicht zu behalten. So umfasst die Genesis-Modellpalette in der Schweiz inzwischen drei verschiedene Modellreihen mit Benzin-, Diesel oder rein elektrischen Heck- oder Allradantrieben sowie verschiedenen Karosserievarianten (siehe Tabelle unten).

Umso überraschender kam für uns die Einladung für die erste internationale Presseveranstaltung im Hauptquartier in Seoul – und wir fragten uns: Was will uns die südkoreanische Nobelmarke Genesis schon wieder Neues zeigen? So viel sei verraten: Viel Bahnbrechendes war nicht dabei.

Unterwegs im Flaggschiff

Bei unserem Aufenthalt wurden wir im seit einem Jahr in Südkorea erhältlichen Flaggschiff G90 herumchauffiert. Einer 5,28 Meter langen repräsentativen Luxuslimousine mit Heck- oder Allradantrieb und 3,5-Liter-V6-Turbobenziner mit 380 PS – also im Prinzip die koreanische Antwort auf die deutschen Premium-Limousinen Mercedes S-KlasseAudi A8 und BMW 7er. Im Gegensatz zu den Europäern gibts die Genesis-Variante bisher nur mit reinem Verbrenner-Antrieb.

Doch die vor zwei Monaten in Korea gestartete, nochmals um fast 20 Zentimeter längere (5,47 m) und noch luxuriösere Variante G90 Long Wheel Base (mit unter anderem Massage-Liegesitz hinten rechts), verfügt neben Allrad auch über einen 415 PS starken Mildhybridantrieb. Ob das Flaggschiff G90 jedoch nach Europa kommt, will uns der frühere Bentley- und heutige Genesis-Marketingboss Graeme Russell nicht verraten.

GV80 ab 2024 auch als SUV-Coupé

Beim Besuch im Genesis-Designcenter empfängt uns mit Sang Yup Lee zwar der Chef des Global Design Centers. Doch viel Neues kann auch er uns nicht zeigen. Neben der unauffällig renovierten G80-Limousine (sportlicherer Kühlergrill und Felgen) enthüllt Lee zusätzlich noch die «sehr seriennahe» Coupé-Variante des SUVs GV80. Sie feiert dieser Tage in New York (USA) Weltpremiere und dürfte im Januar 2024 zu uns kommen. Dazu bekommen wir nochmals die beiden bereits bekannten Studien Genesis X und X Speedium Coupé vorgesetzt. Doch auch zu den Serienchancen dieser beiden atemberaubend gestylten Concept Cars wollen Lee und Russell keine näheren Angaben machen.

Genesis-Modellpalette in der Schweiz

ModellKarosserieAntriebLeistungPreis
GV60Crossover4×4, Elektro490 PSab 59’900 Fr.
G70LimousineHeck, Benzin197 PSab 46’200 Fr.
G70 Shooting BrakeKombiHeck, Benzin197 PSab 47’600 Fr.
GV70SUV4×4, Diesel/Benzin201/304 PSab 56’450 Fr.
GV70 ElectrifiedSUV4×4, Elektro490 PSab 72’100 Fr.
G80LimousineHeck, Benzin304 PSab 61’300 Fr.
G80 ElectrifiedLimousine4×4, Elektro370 PSab 80’800 Fr.
GV80SUV4×4, Diesel/Benzin272/304 PSab 78’500 Fr.

Und so werden wir den Eindruck nicht ganz los, dass Genesis mit seinem Neuheitenfeuerwerk im letzten Jahr sein Pulver vorerst mal verschossen hat. Denn auch sonst zeigt man uns neben dem sanft überarbeiteten Markenlogo und einem Vortrag über die Marken-Designphilosophie mit den prägenden zwei Streifen nur noch eine induktive Ladestation, die in den nächsten 18 Monaten koreaweit in 23 Genesis-Showrooms installiert werden soll, und (langsames) kabelloses Laden mit 11 Kilowattstunden erlaubt.

Roboter übernimmt den Ladevorgang

Da scheint uns der an der heute zu Ende gehenden Seoul Mobility Show Weltpremiere feiernde Lade-Roboter ACR (Automatic Charging Robot) von Genesis-Konzernmutter Hyundai eine deutlich innovativere Neuheit. Dank künstlicher Intelligenz KI kommuniziert der ACR mit dem Elektrofahrzeug, öffnet selbständig dessen Ladeklappe und stellt die Verbindung zur Ladestation her. Gemäss Hyundai nicht mehr reine Science Fiction, sondern schon in naher Zukunft Realität. Oder mit anderen Worten: Bald überlassen wir nicht nur das Steuer der künstlichen Intelligenz, sondern auch das Laden des Fahrzeugs.

Artikel von: blick
- Advertisement - spot_img
- Advertisement - spot_img
- Advertisement - spot_img

Letzte News...